Muster mieterhöhung gewerblich

Darüber hinaus stellt sich die Frage nach der Vollstreckbarkeit der Entscheidung des Mediators. Beschließt eine Partei, die Entscheidung des Mediators zu missachten, so muss die andere Partei möglicherweise beim Zivil- und Verwaltungsgericht ACT (ACAT) beantragen, dass die Entscheidung vollstreckt wird. Aufgrund von Covid-19 arbeitet die ACAT nach einem begrenzten Zeitplan, und ihre Fähigkeit, Fälle anzuhören und zu lösen, hängt von den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen ab. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Anträge im Zusammenhang mit Mietwohnungsstreitigkeiten (d. h. Kündigungs- und Besitzaufträge, Mieterhöhungen und Änderungen) Vorrang haben werden, aber es ist unklar, ob sich diese Richtlinie auf gewerbliche Mietverträge erstreckt. Vermieter dürfen die von gewerblichen Mietern während der COVID-19-Pandemie und einer anschließenden angemessenen Erholungsfrist zu zahlenden Mietbeträge nicht erhöhen. Die Dauer des Wiedereinziehungszeitraums wurde nicht festgelegt, und es ist wahrscheinlich, dass die Staaten und Gebiete weitere Einzelheiten zur Verfügung stellen werden. Sollte dieses Detail nicht vorliegen, müssen zwischen Vermietern und Mietern Zulagen für eine angemessene Erholungsfrist ausgehandelt werden. Darüber hinaus entwickeln Vermieter oft eigene Methoden zur Messung der vermietbaren Fläche.

Ein Vermieter kann z.B. von außen von einer Außenwand zur anderen messen und fragwürdige “öffentliche” Bereiche wie Luftschächte einbeziehen. Einige Gebäude scheinen von Wasserspeier bis Wasserspeier gemessen zu werden – Fassadenornamente, die nichts mit dem Nutzbarraum eines Mieters zu tun haben. Im gegenwärtigen Klima sollte ein Vermieter das Risiko einer möglichen Nichtigkeit und seine Tarifhaftung bei der Entscheidung, ob ein Verfall eine wünschenswerte Option ist, berücksichtigen. Dieser Artikel untersucht einige der wichtigsten Prinzipien des Kodex und wie diese mit dem zuvor angekündigten Mieterleichterungspaket der ACT-Regierung für kommerzielle Mietverträge interagieren. Die meisten Mietprüfungsklauseln erlauben den Parteien eine gewisse Zeit, um der überprüften Miete zuzustimmen, aber dann wird es beiden Parteien erlauben, die Angelegenheit an einen externen Sachverständigen oder Schiedsrichter zu verweisen, um festzustellen, ob keine Vereinbarung getroffen werden kann. Die Parteien sollten zunächst versuchen, sich zu einigen, welcher Dritte ernannt werden soll, aber es sollte auch Bestimmungen enthalten, die es dem Präsidenten des Royal Institute of Chartered Surveyors (RICS) ermöglichen, eine Ernennung ohne Einigung vorzunehmen. Der Mietvertrag sollte angeben, über welchen Sachkenntnisgrad der Dritte verfügen muss und wer für deren Gebühren verantwortlich ist. Der Dritte bestimmt dann die revidierte Miete gemäß den Bestimmungen des Mietvertrages und die Feststellung ist für beide Parteien bindend. Die damalige Stadträtin Ruth Messinger führte 1987 ein Gesetz ein – das “Small Business Preservation Act” –, das ein automatisches Recht auf Mietverlängerung und eine maximal zulässige jährliche Erhöhung von 10 % pro Jahr sowie Bestimmungen für die eigenbelegung von Immobilien und keine Mietkontrolle forderte, wenn der bestehende Mieter sich für den Austritt entschied [17].