Widerspruch gebühren bausparvertrag

Das Paradoxon des Wertes (auch bekannt als das Diamant-Wasser-Paradoxon) ist der Widerspruch, dass, obwohl Wasser im Großen und Ganzen im Hinblick auf das Überleben nützlicher ist als Diamanten, Diamanten einen höheren Preis auf dem Markt erzielen. Der Philosoph Adam Smith gilt oft als der klassische Moderator dieses Paradoxons, obwohl es schon in Platons Euthydemus erschienen war. [1] Nicolaus Kopernikus,[2] John Locke, John Law[3] und andere hatten zuvor versucht, die Ungleichheit zu erklären. Der Aufruf zur Beweisaufnahme bezieht sich auf Studien der irischen Zentralbank und der AMF, die zeigen, dass zwischen 74 und 89 % der Kunden, die mit CFDs handeln, Geld verlieren. Die CFD Association ist sich dieser Studien bewusst. Nach Ansicht des CFD-Verbandes sind die genannten Studien nicht auf Deutschland anwendbar, da der deutsche Markt von stark regulierten Anbietern dominiert wird und eine viel geringere Anzahl unregulierter Anbieter hat. Die CFD Association hat zusammen mit dem CFin Research Center for Financial Services eine eigene umfassende Gewinn- und Verluststudie für den CFD-Handel in Deutschland durchgeführt (CFD Gewinn- und Verluststatistik, November 2016). Diese Studie wurde auch der BaFin vorgelegt und steht dieser zur Verfügung. Laut dieser Studie verlieren nur 62,7% der Kunden Geld beim Handel mit CFDs. Dies zeigt erneut, dass der Schwerpunkt auf der Regulierung der Vermarktungspraktiken von CFD-Anbietern liegen sollte, anstatt beschränkungen dem Produkt aufzuerlegen. Laut dem Call for Evidence besteht ein erhebliches Verlustrisiko (sowohl aus dem Handel als auch aus Transaktionsgebühren), das durch die Wirkung einer hohen Hebelwirkung noch verstärkt wird. Aus Sicht der CFD Association ist das Verlustrisiko beim Handel mit CFDs vergleichbar mit dem Risiko von Verlusten, die mit dem Handel mit anderen fremdfinanzierten Produkten wie Knock-out-Zertifikaten verbunden sind. Darüber hinaus liegen die Transaktionsgebühren im üblichen Bereich für ähnliche Finanzprodukte.

Nach Ansicht der ESMA schränken die Komplexität dieser Produkte und der Mangel an transparenten Informationen am Point of Sale die Fähigkeit von Kleinanlegern ein, die diesen Produkten zugrunde liegenden Risiken zu verstehen. CFDs sind keine komplexen Produkte; oder besser gesagt, die Leistungsberechnung für CFDs ist kein komplexes Thema. Es besteht eine 1:1-Beziehung zwischen der Leistung des CFD und dem zugrunde liegenden Preis. Ein Investor, der ein großes Volumen handelt, kann erwarten, dass das damit verbundene Risiko dem gehandelten Volumen entspricht. Außerdem ist die Auffassung, dass es an transparenten Informationen am Point of Sale fehle, falsch. Die Mitglieder des Deutschen CFD-Verbandes versorgen Investoren umfassend über die Kosten jedes CFD (MiFID II) und umfassende Informationen über das Risiko und die Performance der einzelnen CFDs (PRIIPs KIDs). Aber berücksichtigen Sie, dass die Bank eine Gebühr dafür berechnet. Es ist in der Regel etwa 1%-2% der Summe, die Sie zuerst sparen müssen und es wird oft “im Voraus” bezahlt, was bedeutet, dass Ihre ersten paar monatlichen Zahlungen verwendet werden, um diese Gebühren zu bezahlen, bevor etwas auf Ihr Sparkonto gelegt wird. Stellen Sie sicher, Dass Ihr Berater fragt, wie hoch ihre Gebühr ist – sie vernachlässigen oft, es zu erwähnen. Zu beobachten ist auch eine Verschiebung der Dienstleistungen und der angebotenen Produkte.

MiFID II / MiFIR haben geführt, dass Dienstleister sich umorientieren und nunmehr verstärkt Vermögensverwaltungsleistungen statt Einzelinvestments anbieten. Dies ist u. E. auch Anlegerschutzgesichtspunkten, da für die Anleger Direktinvestments viel transparenter und einfacher nachzuvollziehen sind als indirekte Anlagen in Vermögensverwaltungen. Wie es im Konsultationsbericht heißt, müssen europäische Wertpapierfirmen bei der Ausführung von OTC-Produkten Preisgerechtigkeit nachweisen und im Rahmen der Mindestausführungsanforderungen, die sich aus der MiFID 2 ergeben, mehr Transparenz in Bezug auf Ausführungsprozesse haben. Die Anbieter der CFD Association versorgen Investoren umfassend über die Kosten von CFD (MiFID II) und umfassende Informationen über das Risiko und die Leistung der einzelnen CFD (PRIIPs KIDs). Wie bereits erwähnt, würde die CFD Association, um die Regulierungsarbitrage in diesem Sektor abzumildern, die globale Ausweitung von Vorschriften unterstützen, die miFID II und PRIIPs KIDs-Vorschriften entsprechen.